1935 Motosacoche 250cc Typ 208 F Sport

Kategorie:

Beschreibung

1935 Motosacoche 250cc in Seitenansicht vor einer grauen Steinmauer

Anfangs des 20. Jahrhunderts wurde die Idee der Gebrüder Dufaux einer „Motosacoche“, einem kompakten Motor welcher als „Tasche“ in jedes Fahrrad gehängt werden konnte, patentiert und es war auch dieser Einbaumotor welcher schlussendlich der um dieses Patent gegründeten Motorradfirma den Namen verlieh. Mit dem kontinuierlichen Ausweiten der Motorenpalette wurden die Einbaumotoren bald als M.A.G. Motoren vermarktet was für Motosacoche Acacias Genève stand und mitunter Bezug zum Firmenstandort in diesem Genfer Quartier nahm. In den Zwischenkriegsjahren schwang sich Motosacoche dann zu einem reputierten Hersteller von Motorrädern und Einbaumotoren auf und belieferte mit diesen auch eine grosse Anzahl von europäischen Motorradwerken. Geschätzt wurden hierbei unter anderem die Qualität und Zuverlässigkeit der Motoren was durch zahlreiche Rennerfolge unterstrichen wurde.

Unrestaurierte 1935 Motosacoche 250cc in Hinteransicht vor einer grauen Steinmauer

Mit Frankreich lag zudem ein grosser Absatzmarkt gleich vor der Haustüre, welcher auch geografisch gut bewirtschaftet werden konnte und kosteneffizientere Produktion versprach. Somit wurde Anfangs der 20er Jahre begonnen in Lizenz gewisse Motosacoche-Modelle in Lyon herzustellen, eine Aktivität welche durch die Abwertung des französischen Franken Ende der 20er Jahre noch zusätzlich an Relevanz gewann.

Vorkriegs Motosacoche Typ 208 F in Vorderansicht vor einer grauen Steinmauer

Die Motosacoche des Typ 208 wurde Mitte der 30er Jahre nur in einem kurzen Zeitfenster gebaut, basierend auf dem bewährten 250ccm Einzylindermotor mit IOE aus M.A.G. Produktion. Der hier präsentierte Typ 208 F ist ein Produkt von Motosacoche-France welche in Lyon ansässig war und gerne auch Komponenten von französichen Zulieferern verbaute wie z.B. die Magneto-France Zündung. Weiter charakteristisch für die französische Fertigung war die nach unten geschwungene Form des Benzintanks, ein Designelement welches bei den Genfer Versionen so nicht zu finden war und diese Motosacoche somit weiter von ihren Schweizer Geschwistern abhebte.

Verchromter Benzintank einer prewar Motosacoche 250cc ioe in Seitenansicht

Auch präsentiert sich diese 208 F, wohl eine Sportausführung wie man von der verblassten Tankaufschrift entnehmen kann, noch im Erstlack was für Motorräder aus dieser Zeit äusserst selten ist. Die originalfarbenen und verchromten Schutzbleche, eine weitere Seltenheit, ist auch ein Indiz für französiche Produktion. Das Motorrad ist bis auf den neuen Reifensatz unrestauriert und weitestgehend komplett, lief aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr und ist demzufolge im jetzigen Zustand nicht fahrbar. Der Motor dreht, benötigt aber sicherlich Zuwendung wie auch das Albion Getriebe. Beim Motor dürfte es sich noch um das originale Aggregat handeln. Hierbei ist anzumerken, dass Motosacoche nie auf Nummerngleichheit zwischen Motor und Rahmen geachtet hat.

250 ccm MAG Motor einer Motosacoche 250cc ioe Modell 208 F französischer Auslieferung

Viele Motorräder aus Vorkriegsproduktionen wurden auf Kriegsschauplätzen wie Frankreich requiriert und haben die Kriegswirren selten unbeschadet überstanden geschweige denn präsentieren sich noch im ursprünglichen Lackkleid. Dies erklärt mitunter auch den Seltenheitsstatus dieser 208 F. Eine wohl einmalige Chance sich einen solch mobilen, authentischen Zeitzeugen Schweizerisch-Französischer Industriegeschichte zu sichern.

FILME

Interessenten an der hier gezeigten Motosacoche dürfen sich gerne über untenstehendes Formular melden.

SPECS

  • Laufleistung: –
  • Hubraum: 250 cm3
  • Zylinder: 1
  • Leistung: –
  • Farbe: Rot, Olivgrün
  • Standort: Aargau (CH)
  • Letzte MFK: –
  • Anbieter: Privat

  • FOTOGALERIE

    Hast Du etwas beizutragen?